Kontakt
Anruf
Die in den Kammern verbleibenden Komponenten müssen den Belastungen durch Temperaturwechsel, Feuchtigkeit und mechanische Beanspruchung langfristig standhalten.
Temperatur- & Klimaprüfsysteme

Klima- und Temperaturtestsysteme werden in vielen Bereichen der Industrie zur Umweltsimulation eingesetzt. Ziel es es häufig Komponenten, Elektroniken und Sensorsysteme wie bspw. Inertial-Sensoren und MEMS einer Temperaturkompensation zu unterziehen bzw. diese zu kalibrieren. auch Lebensdauertests und End-Of-Line-Prüfungen werden in diesen Kammern durchgeführt.

Die Herausforderung bei der Entwicklung individueller Testsysteme für die Umweltsimulation ist es, die in den Temperatur- und Klimakammern verbleibenden Komponenten des Testsystems so auszulegen, dass sie über viele Jahre den extremen Belastungen durch Temperaturwechsel, Feuchtigkeit und mechanische Beanspruchung standhalten. In diesem Bereich kennen wir uns sehr gut aus und entwickeln Ihr neues Testsystem, das keine Wünsche offenlässt.

Unser Angebot
  • Auslegen der internen Elektronik und Steckverbindungstechnik
  • FEM-Simulation zu erwartender Verformungen durch Temperatureinflüsse
  • Konstruktion individueller Prüflingsaufnahmen unter Berücksichtigung der Temperaturdehnung und deren Kompensation
  • Optimierung des Heiz- und Kühlverhaltens der Kammer unter Berücksichtung der thermischen Masse / Wärmekapazität des Prüflings. Der Prüfdurchsatz kann im Vergleich zur Standard-Temperaturregelung des Herstellers um bis zu 30% steigen.
  • Optimierung der kammerinternen Luftströmung für verbesserten und gleichmäßigen Temperatureintrag in den Prüfling.
  • Auslegen von Aktorik (Schritt- und Servomotoren), die dauerhaft in der Kammer verbleiben kann - bspw. um Prüflinge mechanisch zu belasten.
  • Aufschalten externer Messtechnik auf unterschiedliche Prüflingsvarianten mittels Schaltmatrizen. Schnittstellen zu Prüfnestern umschaltbar - CAN, LIN, Flexray uvm.
  • Testdatenmanagement im End-of-Line- oder Lebensdauertestbetrieb.
  • Schwingungsentkoppelte Aufbauten, sodass Vibrationen der kammereigenen Kompressoren oder von Drittsystemen nicht auf die Prüflinge übertragen werden.
  • Überwachung der Umgebungsparameter wie bspw. Luftdruck, Vibrationen im Hallenboden, Verkippung des Hallenbodens und deren Langzeitmonitoring.

Um diese Testsysteme so auszulegen, dass sie dauerhaft und zuverlässig funktionieren, arbeiten wir als Generalunternehmer eng mit Unternehmen wie bspw. der Weiss Technik GmbH und im Bereich der kombinierten Temperatur- und Bewegungssimulation mit der Acutronic zusammen. Typische Kammern sind die Produkte aus der Reihe ClimeEvent und TempEvent in unterschiedlichen Größen bis hin zu begehbaren Kompaktkammern. Nach Kundenvorgabe sind auch Kammern anderer Hersteller möglich.

  • Typische Temperaturbereiche sind -70 bis + 180°C
  • Temperaturänderungsgeschwindigkeit Heizen/Kühlen bis zu ca. 7°C/min (mehr ist möglich)
  • Feuchtebereich 10-98% r.F.

Weitere Informationen zu Datenbankanbindung und automatisierter Datenanalyse finden Sie hier.

Sie haben Fragen? Wir sind per E-Mail oder unter +49 2551 18691-0 für Sie erreichbar.